Schlagwort-Archive: Chi

Serie Teil 5: Die Sache mit dem Chi: Ursprung, Funktionen, Arten, Störungen

Chi wird landläufig als Lebensenergie verstanden und erklärt. Doch das ist zu kurz gefasst. Mit westlichem Denken ist es ziemlich schwierig, Chi umfassend zu beschreiben, solange wir zwischen Materien und Energie unterscheiden. Den Chinesen ist dies fremd. Für sie erklärt sich Chi funktional durch sein Wirken. Es gibt also kein deutsches (oder englisches) Wort, das Chi (Qi) angemessen ausdrücken könnte. Alles im Universum - organisch und anorganisch  - ist aus Chi zusammengesetzt und durch Weiterlesen [...]

Serie Teil 4: Die Sache mit dem Chi: Körperempfindungen, wenn das Chi (Prana) fliesst

In diesem Beitrag möchte ich darüber schreiben, wie Chi sich im Körper anfühlt, was sich durch regelmäßiges Qigong-Training verändern kann und warum der Körper so reagiert. Inspiriert wurde ich beim letzten Workshop, als ich mich mit einem Teilnehmer (Heilpraktiker) etwas länger über Chi und die verschiedenen Körperempfindungen unterhielt. Zeichen des Fortschritts der Qigong-Praxis Aufstoßen, Blähungen, Husten Eine wesentliche Aufgabe von Qigong ist das Heraustransportieren von toxischen Weiterlesen [...]

Serie Teil 1: Die Sache mit dem Chi – in Hülle und Fülle, aber nicht immer sauber

Ständig und überall hört man von diesem Qi, naja, zumindest, wenn man Qigong übt oder sich mit der Traditionellen Chinesischen Medizin und Akupunktur beschäftigt. Stellt sich die Frage: Was genau ist es, gibt es das wirklich, wenn ja, was tut es im Körper, wo finden wir es, woran erkennen wir es, wie wirkt es? Oder ist es nur eine Erfindung der Chinesen, um ihre Traditionelle Chinesischen Medizin hochzuhalten gegen die westliche Schulmedizin, die - weil neu und westlich - per se modern und Weiterlesen [...]

Die vier Abschnitte des Da Yan (Wildgans) Qigong Typ I und deren Ziele und Aufgaben

Neben den zigtausenden Qigong-Stilen gibt es eine Form, die sich sehr von den anderen unterscheidet: Da Yan (chin. Wildgans) Qigong. Dieses, auf der Traditionellen Chinesischen Medizin beruhende Bewegungs-Qigog wurde vor etwa 2000 Jahren von taoistischen Mönchen am Kunlungebirge entwickelt und von einer Generation zur nächsten im Geheimen weitergegeben. Erst 1978 wurde das Geheimnis gelüftet und von der Vertreterin der 27. Generation erstmals an die Öffentlichkeit gebracht. Da Yan Qigong imitiert Weiterlesen [...]

Die Hände: Aufgabe und Bedeutung beim DAYAN Qigong

Heute möchte ich etwas näher auf die Hände eingehen. Beim DAYAN Qigong spielen sie eine wichtige Rolle, da wir den Körper ständig bestrahlen und akupressieren - und zwar mit den Händen. 1. Handfläche: Bei der normalen Handhaltung (also, wenn nicht absichtlich abgeknickt wird) ist das Handgelenk entspannt und nicht eingeknickt, so dass die Energie frei bis zur Handfläche und in die Finger fließen kann. Die  Finger sind leicht voneinander getrennt und entspannt. Der Bereich zwischen Weiterlesen [...]

Östliche und westliche Medizin: Zwei Arten zu sehen und zu denken

Kennst du die Geschichte vom chinesischen Bauern, der als Hausmeister in einem westlichen Missionshospital gearbeitet hatte? Als er reif für die Rente war und in sein entlegenes Heimatdorf zurückkehrte, nahm er einige Spritzen und eine Menge Antibiotika mit. Vor seiner Tür hängte er ein Schild auf. Wann immer jemand mit Fieber zu ihm kam, verpasste er dem Patienten eine Spritze mit dieser Wunderdroge. Bemerkenswert viele seiner "Patienten" wurden wieder gesund, obwohl der Bauer praktisch keine Weiterlesen [...]