Welchen Nutzen Qigong insbesondere Sportlern bietet

In diesem Beitrag möchte ich genauer erklären, was Qigong bei Sportlern bewirkt. So versteht man auch, warum sich die Chinesen seit den Olympischen Spielen in Sydney den Spitzenplatz in der Medaillentabelle zurückerobert haben  (S. Beitrag über Olympia).

Warum also ist Qigong gerade für Sportler so effektiv? Fangen wir bei den organischen Punkten an:

Durchblutung anregen

Die Kombination aus Atmung und Bewegung sorgt für eine bessere Durchblutung. Der Sauerstoff wird noch tiefer in die Zellen transportiert als bei den bekannten (sportlichen) Übungen. Die Versorgung von Gewebe, Gefäßen, Muskulatur,  Gelenken (Gelenkschmiere) und Gehirn wird dadurch weiter verbessert. Der Körper wird in Folge leistungsfähiger und dynamischer.

Stoffwechsel anregen

Ein besserer Stoffwechsel sorgt für bessere Zirkulation aller Flüssigkeiten. Die Giftstoffe können besser abtransportiert werden, Vitalenergie wird besser aufgenommen.

Immunsystem und Lymphsystem stärken

Das sorgt für schnellere Heilung von Verletzungen und Krankheiten und fördert eine schnellere Regeneration, da der Körper sich direkt auf die aktuelle Schwachstelle konzentrieren kann.

Organe stärken

Die Harmonisierung und Versorgung der Organe mit frischer Energie, die bessere Durchblutung und Verstoffwechslung sowie der Abtransport von Giftstoffen stärken die Organe. Da Sportler meist viel Energie in Muskulatur und Kraft stecken, ist dieser Ausgleich langfristig eine gute Investition.

Gefäßfunktionen verbessern

Bei den meisten Sportübungen wird das Herz extrem belastet. Qigong stärkt den Blutkreislauf und verbessert die Elastizität der Blutgefäße. (Deshalb wird Qigong sowohl bei hohem als auch niedrigem Blutdruck verordnet.)

Selbstheilungskräfte anregen

Die Energie fängt sofort dort an zu arbeiten, wo sie am Nötigsten gebraucht wird, wo die größten Schwachstellen sind, also bei aktuellen Verletzungen, oder auch alten, die noch nicht 100 % verheilt sind. Auch die Regeneration nach Operationen findet schneller statt.

Gehirn und Nerven

Qigong stärkt die Nerven, da die Energie hauptsächlich durch die Nervenbahnen fliesst. Mit regelmäßiger Übung werden diese elastischer und kräftiger. Dies reduziert Stress und wirkt ausgleichend auf (unterdrückte und spontan ausbrechende) Emotionen. Depressionen, Kummer, Frustration lassen sich so besser in den Griff bekommen. Die Nerven sind die Verbindung zwischen Körper und Geist. Deshalb werden auch die Körperwahrnehmungen besser. Zu viel Stress und andere ungesunde Körpersignale können schneller erkannt, ausgeglichen und vermieden werden, z.B. ein drohender Burn-Out.

Kommen wir zum Bewegungsapparat:

Bessere Koordination und Gleichgewicht

Die Balance-, Dreh- und andere Bewegungsübungen im Qigong verbessern die Koordination, die Koordination und das Gleichgewicht. Die Elastizität und Beweglichkeit der Sehnen und Bänder wird verbessert. Unpaarige Abläufe sorgen für mehr Konzentration, Geschicklichkeit und Körperbewusstsein. Dies sorgt für weniger Verletzungen, Geschmeidigkeit und bessere Reaktionsfähigkeit.

Kraft aufbauen und Muskeln entspannen

Wer Shaolinmönche beim Durchschlagen von Brettern oder Ziegeln gesehen hat oder chinesische Qigong-Meister, die nur mit dem Blick einen Menschen zum Taumeln bringen, sieht mit eigenen Augen, dass dahinter mehr als bloße Muskelkraft stecken muss. Tatsächlich ist es das Qi in Verbindung mit Intention, das ein Vielfaches mehr an Kraft bringt als die Muskeln.  Deshalb sollte man als muskelstarker Bodybuilder sich zweimal überlegen, ob man einem schmächtigen Chinesen zum Kampf herausfordert. 😉 Und dieses Chi wird mittels Qigong geübt. Deshalb ist es zum Kraftausbau für Athleten und Kampfkünstler ideal!

Weitere Vorteile hat Qigong für Sportler?

  • Bessere mentale Klarheit und Kreativität
  • Bessere Konzentration - insbesondere in Wettkampfsituationen oder bei erhöhtem Druck
  • Höhere physische Leistungsfähigkeit und Ausdauer
  • Schnellere Erholung von Verletzungen und Krankheit
  • Bessere Reaktionsschnelligkeit
  • Bessere Körperkontrolle und Geschicklichkeit
  • Bessere Fähigkeit, sich auf den Punkt zu konzentrieren, in diesem Moment voll da zu sein
  • Besserer Atmosphäre im Team und besserer Zusammenhalt
  • Techniken können kostengünstig gelernt und ohne Aufwand praktiziert werden
  • Qigong wirkt ausgleichend auf Emotionen und dämpft Stress

Auf diese (Bullet-)Punkte werde ich in einem der nächsten Beiträge detaillierter eingehen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich übers Teilen! 🙂

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.