Kostenloser Infoabend in Seligenstadt am 2.10.15 über Fibromyalgie und Qigong: „Schmerzen, bis dass der Tod euch scheidet? Es geht auch leichter!“

Chronische Schmerzen sind selten lebensbedrohlich, dafür hartnäckig und nervenaufreibend. Die Menschen wachen mit Schmerzen auf, und gehen mit Schmerzen ins Bett. Viele gelten als austherapiert oder nicht therapierbar. Fibromyalgie-Patienten zählen dazu. Dabei gibt es eine Reihe physischer, psychischer und physiologischer Gründe und „typische“ Persönlichkeitsstrukturen. Informationen darüber sowie Möglichkeiten zur Vorbeugung und Reduzierung der Schmerzen gibt es beim kostenlosen Infoabend am 2. Oktober 2015, 19.00 Uhr in Seligenstadt in der Praxis Bernhard Sattler, Heilpraktiker für Psychotherapie. Bernhard Sattler berichtet von seinen Erfahrungen aus ca. 200 Gesprächen mit Fibromyalgie-Patienten.

Außerdem stellt Qigong-Practicioner Snezana Galijas eine hierzulande kaum bekannte Qigong-Form vor: Wildgans Qigong. Dayan (= Wildgans) Qigong ist in China staatlich als ‚medizinisch wirksam’ anerkannt. Dieses, von daoistischen Mönchen entwickelte, auf der Traditionellen Chinesischen Medizin basierende Bewegungs-Qigong wurde über Jahrtausende geheim gehalten. Heute wird es in chinesischen Krankenhäusern standardmäßig therapieunterstützend, z.B. bei Krebspatienten, eingesetzt. In Deutschland ist Wildgans Qigong noch ein Geheimtipp und wird in kaum einer Qigong-Schule unterrichtet. Da dieser Qigong-Stil neben der Psyche auch den kompletten Bewegungsapparat inklusive Muskulatur, Gelenke und Sehnen schonend trainiert, ist diese Bewegungsform auch für Fibromyalgie-Patienten interessant.

Ort: Praxis Bernhard Sattler, Heilpraktiker für Psychotherapie, Raabestraße 2, Seligenstadt. Da der Platz begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten unter 06182 / 99 30 970 oder unter mail@wildgans-qigong.de.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.