Video Teil 2: DAYAN (Wildgans) Typ I (Typ A): Übungen 11 bis 23

Weiter geht's mit Teil 2 von Wildgans (=DAYAN) Qigong im normalen Ablauf. Teil 1 findet ihr hier. Ich zeige euch heute von der Wasserkuppe in der Rhön die Übungen 11 bis 23 - quasi von Taille zu Taille. (s. Beschreibung unten) 🙂  Wie ihr seht, wechseln wir jetzt bereits die Himmelsrichtungen. Wir sind (in diesem Fall) im Norden gestartet, drehen uns in den Westen, dann in den Osten und wieder zurück in den Norden. In den Süden kommen wir in den nächsten Übungen noch, so dass wir während der 64 Übungen in alle vier Himmelsrichtungen schauen werden.

Im Qigong spielen die Himmelsrichtungen eine wichtige Rolle. Sie sind den Organen, und diese den Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser zugeordnet. Mehr dazu in Kürze in einem weiteren Beitrag.

Wofür sind die Wildgans-Übungen gut?

11. Taille biegen
Gut für: Beweglichkeit, Blase, Rücken

12. Hände winden
Gut für: Schmerzen in Händen, Fingern; Herzkrankheiten, Blutkreislauf, beruhigend, Stabilität, Gleichgewicht

13. Luft sammeln
Gut für: Schulterprobleme, Atmungsbeschwerden (Lunge), Verdauung, Schluckauf, Magen

14. Linken Zeh ziehen
Gut für: M44: Zehen/kalte Füße, Magen, Kopfschmerzen, Le2: psychische Stimmung, Leber, Verdauung

15. Luft schieben (rechts)
Gut für: Balance, Schulterprobleme

16. Luft holen
Gut für: Schulterprobleme, Atmungsbeschwerden (Lunge), Verdauung, Schluckauf, Magen

17. Körper drehen und Luft sammeln (wie 13.)
Gut für: Schulterprobleme, Atmungsbeschwerden (Lunge), Verdauung, Schluckauf, Magen

18. Rechten Zeh ziehen
Gut für: M44: Zehen/kalte Füße, Magen, Kopfschmerzen, Le2: psychische Stimmung, Leber, Verdauung

19. Luft schieben
Gut für: Balance, Schulterprobleme

20. Luft holen
Gut für: Gelenke, Dick- und Dünndarm, 3-fach Erwärmer

21. Hände winden
Gut für: Regulierung organischer Funktionen, Herz, Lungen, Dick- und Dünndarm, 3-fach Erwärmer

22. Hände wehen wie Wolken
Gut für: Galle G26, Dickdarm Di4: Finger/Hände, Kopf/Hals, Dickdarm; Niere B23: Taille/Verspannung, urologische Organe, Blutkreislauf/Blutdruck, Stoffwechselstörungen, Gleichgewicht

23. Taille schütteln
Gut für: Frontalkopfschmerzen, Sehkraftschwäche, Nase/Schnupfen, Balance

Wildgans Qigong zählt zu den medizinischen Bewegungs-Qigong. Es ist eine der effektivsten Formen, da sie in nur 10 Minuten mittels Aktivierung der Meridiane und Akupressur sämtliche Organe, Gelenke, Sehnen, Muskulatur sowie die Konzentration, Beweglichkeit und Balance trainiert.

Wie gefallen euch diese Übungen? Freue mich über eure Meinungen. 🙂

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.