Schlagwort-Archive: Yin

Tutorial 4 – Beweglichkeit und Koordination

Mit dem 4. Tutorial kommt langsam Bewegung ins  Spiel. Es sind dies die Übungen 12 bis 14. 12. Hände winden Die Drehung aus der Hüfte zusammen mit der Hand- und Armbewegung aktiviert den Dai-Mai, den Gürtelmeridian. Wenn die Perikard- und 3FErwärmer-Punkte oberhalb des Handgelenkes sich berühren, werden diese beiden Meridiane aktiviert, so dass bei Herzproblemen Linderung verschafft werden kann. Gut bei: Schmerzen in Händen, Fingern; Herzkrankheiten, Blutkreislauf, beruhigend, Stabilität, Weiterlesen [...]

Phytotherapie á la Chi-nesisch oder Westlich: Organ als Gastgeber oder Krankheit?

Gibt es  Unterschiede zwischen der chinesischen und der westlichen Pflanzenheilkunde? Verschiedenheiten, die über die Auswahl der  Kräuter hinausgeht? Gibt es. Ganz erheblich sogar. Wichtigste Behandlungsmethode der TCM Die chinesische Arzneimitteltherapie (Phytotherapie) unterscheidet sich von der Bedeutung und Art der Anwendung deutlich von der westlichen. Im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zählt sie neben der Diätetik zu den "inneren Verfahren" im Gegensatz zu den Weiterlesen [...]

Serie Teil 2: Die Sache mit dem Chi und die fünf Wandlungsphasen

Was bei uns die vier Jahreszeiten sind, ist  nach der chinesischen Philosphie vergleichbar mit den fünf Wandlungsphasen oder den fünf elementaren Energien: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Ein geläufigerer Begriff für diese Energien oder Phasen sind auch die "fünf Elemente". Da sich jedoch diese Energien bewegen und im ständigen Prozess befinden, ist der Begriff "Elemente" nicht ganz treffend. Der Mensch trägt alle fünf Phasen in sich Jede Phase steht für eine Jahreszeit,  der bestimmte Weiterlesen [...]

Eine Zeitreise: Qigong früher und heute

Obwohl Qigong seinen Ursprung vor mehr als 3000 Jahren hatte ist es  immer noch aktuell. Wie kann das sein? Die meisten praktizierenden Menschen betrachten Qigong als Mittel zur Gesunderhaltung und Heilung von Krankheiten. Qigong - älter als Olympia und Konfuzius Schon während der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen sowie der Zeit der streitenden Reiche (770-221 v.Chr.) war Qigong von großer Bedeutung. Selbst im medizinischen Standardwerk, dem Buch des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin Weiterlesen [...]

Baduanjin – die acht Brokate

Baduanjin (chin. "Acht Stücke Brokat") ist eine sehr verbreitete Übung des bewegten Qi-Gong. Neben der ausgleichenden und harmonisierenden Wirkung sprechen die acht Brokate wie auch Wildgans Q-Gong Leitbahnen und Energiepunkte aus der Traditionellen Chinesischen Medizin an und wirken auf einzelne Organe wie Nieren, Milz und Magen. Die inneren Bewegungen - also Vorstellungskraft Yi sowie die Lebensenergie Qi -, die  äußerlich sichtbaren Bewegungen des Körpers sowie der Fluss des Atems bilden Weiterlesen [...]