… BGM

Kluge Köpfe brauchen kluge Konzepte - BGM

Über 50 % der krankheitsbedingten Ausfälle, berichten Krankenkassen, sind der mangelnden Bewegung geschuldet. Viele Unternehmen, die sich im betrieblichen Gesundheitsmanagement engagieren, wollen dies ändern. Doch leider verlaufen die besten Absichten meistens nach ein paar Monaten im Sande... Der Klassiker: Mitarbeiter erhalten einen Sonderpreis fürs Fitness-Studio.  Doch das  ist nicht eben mal nebenbei getan. Das kostet mindestens zwei Stunden Mehraufwand, die in der Regel abends nach der Arbeit stattfindet. Dazu sind viele nicht bereit, schlichtweg zu müde oder wollen lieber nach Hause zum Partner oder Familie. Verständlich. Abgesehen davon ist das Fitness-Studio als gesundheitsfördernde Maßnahme nicht steuerfrei.

Die größten Herausforderungen bei den üblichen Maßnahmen sind

1. Kontinuität und Nachhaltigkeit:
Die meisten Sportarten brauchen Zeit, bis sich eine gesundheitliche Wirkung einstellt. Viele Menschen haben aber keine Geduld, auf ein in der Ferne liegendes Ergebnis mehrmals pro Woche hinzutrainieren. Einmal pro Woche trainieren ist zwar besser als kein Mal, aber so richtig durchschlagend ist der Erfolg auch nicht. Wären sie aus sich heraus so motiviert,  hätten sie keinen Arbeitgeber gebraucht, der sie dazu anregt. 10 Euro Ersparnis reichen als Antreiber jedenfalls nicht.

2.  Bequemlichkeit, alte Gewohnheiten, innere Schweinehund
Sich auf die eigene Couch nach Feierabend freuen,  auf die Vorabendserie beim Bierchen und Chips, den Stammtisch mit Freunden, die Umarmung der Kinder an der Haustür oder den Begrüßungskuss des Partners - es gibt vielen Gründe, sofort nach der Arbeit nach Hause zu fahren. Am Wochenende aufraffen? Wo man doch so gerne endlich mal ausschläft, ausgiebig frühstückt, dabei in Ruhe die Zeitung liest oder gemütlich in Jogginghosen und ungeschminkt den Tag verbummelt statt sich täglich aufzubretzeln? Wie schwer ist es da, sich zum Sport nach der Arbeit oder am Wochenende aufzuraffen?  "Hallo Schweinehund, es gibt so viele Gründe..."

3. die fehlende Zeit
Zeit ist heute fast unbezahlbarer als Gold. Wer tatsächlich keine Zeit hat, ist sehr wichtig, verdient viel, trägt Verantwortung und ist unglaublich gefragt und natürlich unabkömmlich. In Folge hat er keine Zeit. Wer Zeit hat, darf das aus o.g Gründen nicht kommunizieren, denn er will ja auch wichtig, gefragt und unabkömmlich sein. Doofe Falle.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement scheitert also nicht immer am Arbeitgeber oder fehlenden Angeboten. Denn grundsätzlich wissen kluge Unternehmer, dass gesunde, motivierte, leistungsfähige Mitarbeiter ihr größtes Kapital sind. Und sie sind bereit, dafür zu investieren.  Die Lösung: Ein Konzept, das unkompliziert, schnell und effektiv ist, schnelle Erfolge verzeichnet und idealerweise ganzheitlich Körper UND Geist trainiert.

Mit Wildgans Qigong Körper UND Geist trainieren

Ein spezielles Konzept habe ich für Unternehmen entwickelt, um die Wildgans Qigong effektiv und nachhaltig in ihr betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und ihre Unternehmensstruktur zu integrieren. Dabei wird nicht nur der Körper, sondern gleichzeitig auch die geistige Fitness und Leistungsfähigkeit trainiert. Das kann ein entscheidender Vorteil gegenüber Mitbewerbern sein! Dabei bin ich einem kritischen Vorbild gefolgt: meinem eigenen Anspruch an Effektivität und die eingeschränkte Zeit.

Vorteile für Unternehmen

Für mich als Sportlerin und Unternehmerin hat Wildgans Qigong genau die richtige Mischung aus Meditation, Konzentration und Bewegung. Es geht schnell, man schwitzt nicht, es kann überall und in normaler Kleidung praktiziert werden, und es hinterlässt eine spürbare Wirkung auf Körper und Geist. Deshalb halte ich Wildgans Qigong für ein sehr effektives Tool zur Einbindung ins betriebliche Gesundheitsmanagement: zur körperlichen Gesunderhaltung, zur Vorbeugung gegen psychische Erkrankungen (Burnout) und auch zur schnelleren Regeneration. Eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Mitarbeiter.

Paradiesischer Return on Investment

Nur 10 Minuten Übungsaufwand pro Tag für so viel Wirkung. Neben der Gesunderhaltung (Aktivierung der Organe über Meridiane) berichten Anwender von mehr Beweglichkeit, weniger Rückenschmerzen, Verspannungen und Erkältungen, geistiger Klarheit, Ruhe, Konzentration und viel Energie. Nachweislich hilft Qigong gegen Angst und Burnout. Gleich morgens  - am besten mit Kollegen im Betrieb - geübt, ist man hellwach, motiviert und verliert keine Zeit auf externen Strecken.

Vater Staat hilft mit

Bis zu 500 Euro pro Kalenderjahr und Mitarbeiter sind steuerfrei für Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung. Qigong-Kurse werden außerdem mit 80 % von den Krankenkassen gefördert.

Interesse? Ich erkläre Ihnen gerne, wie Sie die Wildgans effektiv in Ihren Betriebsablauf einbinden und Ihre Mitarbeiter auch nach Monaten noch aktiv und motiviert üben können! mail@wildgans-qigong.de oder Tel. 06182 / 99 39 844.

Zur BGM-Kurzpräsentation

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail